GbR Cromm
Alles im grünen Bereich!
© GbR Cromm, Hauptstraße 38, 35781 Weilburg-Kubach 2017 - Impressum
Herzlich Willkommen Vielen Dank, dass Sie unsere Homepage besuchen. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unser umfang- reiches Angebot in den Bereichen Urlaub, Kartoffeln und Landwirtschaft vorstellen. Wir freuen uns über Ihr Interesse.
Alles im grünen Bereich!
Welche Sorten bieten wir an? KARTOFFELN sind ein hochwertiges Lebensmittel, auch wenn wir diese Tatsache gelegentlich vergessen oder nicht recht zu würdigen wissen. Äußerlich eher unscheinbar, sind die inneren Werte der Knollevon beachtlicher Qualität. Besonders reich ist die Kartoffel an den Vitamine B1, B2 und C. So können schon 250 g Kartoffeln, drei bis vier mittelgroße Knollen, den halben Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C decken. An lebensnotwendigen Mineralstoffen liefert die Kartoffel Kalium, Magnesium, Eisen und Phosphor. Mit 200 g Pellkartoffeln wird zum Beispiel der tägliche Kaliumbedarf eines Erwachsenen gedeckt. So kommen wir mit Kartoffeln fit durch den Winter - und das bei nur 700 kcal auf 100 g! Kartoffeln sind nicht nur ein hochwertiges, sondern auch ein sensibles Nahrungsmittel. Entsprechend sorgfältig sollten wir Sie behandeln. Nach dem Einkauf sollten die Knollen möglichst dunkel, trocken und luftig bei 4 - 7°C gelagert werden. Bei uns finden Sie für jeden Geschmack die „Richtige“: KRONE–„Erstklassiger Allrounder“ Die Kartoffelsorte „Krone“ wird zu der Gruppe der „Vorwiegend festkochenden“ Kartoffeln gerechnet. Krone zählt dabei zur anpassungsfähigsten Ihrer Gattung. Krone lässt fast alles mit sich machen. Krone bleibt beim Kochen fest. Sie ist für die Herstellung von Rösti und Pommes frites ebenso geeignet, wie für Salz-, Pell- oder Grillkartoffeln. Wer also die weiche Konsistenz liebt, ohne auf den festkochenden Charakter verzichten zu wollen, der liegt mit Krone genau richtig. Krone schmeckt am besten zwischen September und März. MONIQUE –„Die Neue!“ Die Kartoffelsorte „Monique“ wird zu der Gruppe der „festkochenden“ Kartoffeln gerechnet. Monique bleibt gut in Form, ob man sie kocht, brät oder backt. Als Nachfolgerin von Cilena wird sie wegen ihrer schönen, birnenartigen Form, der ausgeprägt gelben Fleischfarbe und Ihrer guten Konsistenz mit feinem, mildem Geschmack als Delikateß- Sorte bewertet. AGRIA- Die „Weiche“ Die Kartoffelsorte „Agria“ wird zu der Gruppe der „mehlig bis festkochenden“ Kartoffeln gerechnet. Agria ist bekannt für Ihren hohen Anteil an Stärke, der dafür sorgt, dass Agria beim kochen leicht zerfällt. Agria ist nicht zu übertreffen, wenn es um Pürées, Klöße oder Eintöpfe geht. Agria eignet sich für alle Gerichte, bei denen ein auseinanderfallen der Knollen erwünscht bzw. erforderlich ist. Agria hat zwar eine rauhe Schale, aber einen weichen Kern, der bedingt ist durch den hohen Stärkeanteil. Agria reift während der Lagerung heran, d.h. die Kartoffel baut im Lager Stärke ab und verändert dadurch Ihre Kocheigenschaft (kocht fester). Agria schmeckt am besten zwischen Dezember und April/Mai. LAURA Die „Roten“ kommen! Laura erkennt man sofort an ihrer roten Schale. Sie wird zu der Gruppe der „Vorwiegend festkochenden“ Kartoffeln gerechnet. Laura besitzt besonders gute Qualitätseigenschaften , ein ausgewogenes Kartoffelaroma und eine tiefgelbe, reine Fleischfarbe. Allerdings müssen rotschalige Kartoffel immer geschält werden, da sonst die roten Farbpigmente in das tiefgelbe Fleisch wandern. Mittel bis feste Konsistenz mit tiefgelben Fruchtfleisch und feinem, ausgeprägten Geschmack, das ist Laura! Laura schmeckt am besten zwischen September und Januar. BELANA Unsere neueste Kartoffelsorte „Belana“ wird zu der Gruppe der „festkochenden“ Kartoffeln gerechnet. „Belana“ bleibt gut in Form, ob man sie kocht, brät oder backt. „Belana“ ist goldgelb und hat hervorragende Lagereigenschaften. „Belana“ eignet sich für alle Gerichte, bei denen ein auseinanderfallen der Knollen unerwünscht ist, wie bei Salz-, Pell- oder Bratkartoffeln. Belana ist einfach eine prima Kartoffel. Sie schmeckt am besten zwischen September und April. Angebot 2017 (PDF) Zurück zur Übersicht.